top of page
Suche
  • Autorenbildauf die Matte. lächeln. OM.

Yoga im Urlaub: Was genau ist ein Yoga-Retreat?

Ich liebe Yoga-Retreats. Sowohl als Teilnehmerin, als auch als Lehrerin. Retreats haben einen ganz eigenen Zauber, egal wo und wie lange sie stattfinden. Ich kann aber auch sehr gut verstehen, dass manche Menschen Berührungsängste haben. Oft, weil sie gar nicht wirklich wissen, was genau ein Yoga-Retreat ist und glauben, dass man von morgens bis abends Yoga macht und dann nach einem asketischen Abendessen mit Muskelkater ins Bett fällt. Deswegen habe ich diesen Text für dich. Hier gibt es alle Infos zu Retreats und für wen sie geeignet sind. (Spoiler: Für alle!)


Yoga-Retreat: Was versteckt sich dahinter?

Retreat bedeutet Rückzug. Falls du jetzt direkt ein abgelegenes Kloster mit kargem Zimmer und spärlichem Essen vor Augen hast: Keine Sorge! Damit haben die meisten Yoga-Reisen nichts gemeinsam.


Der Rückzug bezieht sich vielmehr auf das Rauskommen aus dem Alltag und die volle Konzentration auf Entspannung und Wohlbefinden. Und das an ausgewählten schönen Orten, die dabei helfen, schnell aus dem daily mode rauszukommen.


Das geschieht natürlich über die Yogapraxis und andere Entspannungstechinken, aber auch über nährendes und leckeres Essen, viel Natur und ruhige Umgebung, eine Gemeinschaft an Menschen mit ähnlichen Interessen und Werten und vor allem ganz viel Zeit und Raum für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse

.

Ablauf: So kannst du dir Urlaub im Yoga-Retreat vorstellen

Die Yoga-Retreats, die ich bisher gegeben und besucht habe, hatten alle eine bestimmte Tagesstruktur. Die war mal voller und mal weniger voll. Aber vor allem war alles immer freiwillig.


Das ist mir bei den Retreats, die ich selber gebe auch besonders wichtig: Alles kann, nichts muss. Du hast dich für diese Auszeit entschieden, um es dir gut gehen zu lassen. Was auch immer das für dich bedeutet. Hast du heute keine Lust auf die dynamische Morgenklasse? Kein Problem, dann gönn dir ruhig ein bisschen mehr Schlaf.


Bist du daran interessiert, deine Yogapraxis zu vertiefen und willst endlich den Kopfstand erlernen? Dann teile das mit dem oder der Lehrer:in, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit für einen Schwerpunkt dazu.


Oder magst du dich an manchen Abenden früh zurückziehen und nicht noch den Tag in der Gruppe ausklingen lassen? Auch das ist völlig in Ordnung.


Ich teile dir hier mal beispielhaft den Plan von unserem jährlichen Retreat auf Formentera, damit du dir ein besseres Bild davon machen kannst, wie ein Yoga-Retreat abläuft.



Sonntag


Ab 16 Uhr: Vorfreude, Ankommen, Kennenlernen, Erkunden


90 Minuten Yogaklasse am Abend. Danach Welcome Apero und gemeinsames Dinner

Montag + Dienstag


8.30 Uhr: 90 Minuten Dynamische “Happy Morning Yogaklasse” inklusive Pranayama und Meditation

10.00 - 11.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück


Persönliche Auszeit: Relaxen, Genießen, Sightseeing, Strand - Gestalte Deinen Tag wie er für Dich passt


18.00 -19.30 Uhr: Yin Yoga mit Musik und Kerzenlicht


20.00 Uhr: Apero und gemeinsames Dinner

Mittwoch


8.30 Uhr: 90 Minuten Dynamische “Happy Morning Yogaklasse” inklusive Pranayama und Meditation


10.00 - 11.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück


Danach Zeit für dich

Donnerstag


8.30 Uhr: 90 Minuten Dynamische “Happy Morning Yogaklasse” inklusive Pranayama und Meditation


10.00 - 11.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück


Persönliche Auszeit


17.30 - 19.00 Uhr: Yin Yoga mit Musik und Kerzenlicht


19.30 Uhr: Chill Out und gemeinsames Dinner in der Hacienda

Freitag


8.30 Uhr: 90 Minuten Dynamische “Happy Morning Yogaklasse” inklusive Pranayama und Meditation


10.00 - 11.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück


Me Time


18.00 -19.30 Uhr: Yin Yoga mit Musik und Kerzenlicht


20.15 Uhr: White Dinner: Apero + leckeres 3 Gang Menü. Dresscode white.

Samstag


8.30 Uhr: 90 Minuten Dynamische “Happy Morning Yogaklasse” inklusive Pranayama und Meditation


10.00 - 11.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück


Abreise



Natürlich ist jedes Yoga-Retreat individuell geplant, aber einen ähnlichen Ablauf wirst du oft vorfinden: Yoga am Morgen und/oder Abend, gutes Essen, viel Raum für dich und immer wieder Momente, zu denen alle zusammenkommen und eine gute Zeit verbringen.



Ist ein Yoga-Retreat auch für Anfänger:innen geeignet?


Es gibt für jede:n das passende Yoga-Retreat. Das Angebot ist riesig. Manche Lehrer:innen bieten Reisen für fortgeschrittene Yogis an, manche auch spezielle Retreats nur für Anfänger:innen. Die meisten Yoga-Reisen sind jedoch so konzipiert, dass sie für alle Level geeignet sind. Auch bei unseren Retreats achte ich darauf, dass jede:r Schüler:in mitfahren kann. Deswegen ist es mir auch wichtig, dass die Gruppe mit max. 15 Teilnehmer:innen klein genug ist, so dass ich jede:n Teilnehmer:in im Blick habe und immer individuelle Varianten und Modifikationen anbieten kann. Egal, ob du erst mit Yoga begonnen hast oder schon sehr erfahren bist.


Das liegt mir übrigens auch in meinen Gruppenstunden bei LoveYourYoga am Herzen: In unseren Klassen in St. Gallen üben maximal 10 Schüler:innen gemeinsam.


Warum Yoga in Kleingruppen viele Vorteile hast, kannst du im Blogartikel dazu nachlesen.


Was kostet ein Yoga-Retreat?


Das lässt sich pauschal nicht sagen. Viele Yoga-Retreats finden in wunderschönen und auch exklusiven Locations statt, um den Teilnehmer:innen ein ganz besonderes Erlebnis zu garantieren. Es gibt aber auch Retreats, die sehr viel mehr basic gehalten sind und bei denen du dennoch ein wundervolles Erlebnis haben kannst.

So ist garantiert, dass es für fast jedes Budget das passende Angebot gibt.


Grundsätzlich solltest du beachten, dass die Preise für ein Retreat so gut wie immer ohne Anreise angegeben werden. Die musst du meistens noch individuell dazubuchen. Falls du nicht zu viel investieren möchtest, bietet es sich deswegen an, erstmal ein Retreat in der Nähe auszuprobieren. Außerdem wirkt es sich natürlich auf den Preis aus, ob du eine ganze Woche Yoga-Urlaub buchst oder nur ein Wochenende, wie zum Beispiel unser Retreat im Coolnest im Zillertal oder im Mama Thresl in Leogang. Kitzbühel.



Fazit: 5 Gründe, die für Yoga-Retreat sprechen

  1. Zeit für dich und deine Bedürfnisse


Ein Yoga-Retreat kann die Zeit im Jahr sein, in der du dich endlich mal um dich selber kümmerst. In der du ganz bewusst Zeit freischaufelst, um es dir gut gehen zu lassen. Dazu bietet das Retreat einen Rahmen, an dem du dich orientieren kannst. Das Schöne ist jedoch, dass es dir selber überlassen ist, was du dir davon herauspickst oder ob du einfach mal nur rumliegen und nichts tun möchtest.


  1. Die Gelegenheit, deine Yogapraxis zu vertiefen


Yoga-Retreats sind so konzipiert, dass viel Yoga geübt wird und es dazwischen viel Auszeit gibt, um das Geübte zu integrieren. Bei den meisten Retreats gibt es neben den “normalen” Klassen auch Schwerpunktklassen, in denen zum Beispiel eine bestimmte Asana-Gruppe in den Fokus genommen wird. Tägliches Üben und Neues ausprobieren - für viele Teilnehmer:innen ist das eine wertvolle Erfahrung, die ihre Yoga-Praxis innerhalb kurzer Zeit ein gutes Stück weiterbringen kann.


  1. Austausch innerhalb einer wohlwollenden Gemeinschaft


Yoga-Retreats ziehen oft Menschen an, die ähnliche Werte vertreten und sich für ähnliche Themen interessieren. Das heißt, dass es recht leicht ist, ins Gespräch zu kommen. Deswegen ist es meiner Erfahrung nach auch meistens unproblematisch, als Einzelperson auf ein Retreat zu fahren - der Kontakt zur Gruppe passiert zwangsläufig. Und oft haben sich im Yoga-Urlaub schon Freundschaften über die Reise hinaus ergeben.


  1. Gutes Essen und Wellbeing


Auf Yoga-Retreats wird viel Wert auf nährendes und leckeres Essen gelegt. Denn das Essen soll das Wohlbefinden unterstützen. Je nachdem, wo deine persönlichen Präferenzen liegen, kannst du auch darüber eine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Retreat treffen: Vegetarisch oder nicht? Gibt es Alkohol oder nicht? Drei oder zwei Mahlzeiten am Tag? All das ist möglich und üblich - du musst dich nur entscheiden.

Außerdem liegt der Fokus auf allem, was gut tut. Deswegen gibt es in den Locations der Yoga-Retreats auch oft ein Spa oder Wellnessbehandlungen. So dass die Teilnehmer:innen das Maximum an Entspannung mit in ihren Alltag nehmen können.


  1. Es gibt für jede:n das passende Retreat


Yoga-Retreats gibt es an ganz unterschiedlichen Orten, in jeder Länge und Preiskategorie. So kannst du dir genau die richtige Yoga-Reise für dich herauspicken. Und auch wenn es dir darum geht, einen bestimmten Yoga-Stil auszuprobieren oder zu vertiefen, wirst du mit Sicherheit fündig. Auf unseren Retreats unterrichte ich dynamische Klassen, die sich an Jivamukti Yoga orientieren, ergänzt werden diese Stunden durch regenerierendes Yin Yoga. Falls dich das interessiert, komm doch gerne mal mit auf eine unserer Reisen.



Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Text einen guten Einblick geben in die schöne Welt der Yoga-Retreats. Vielleicht sehen wir uns ja mal auf einem Retreat oder du besuchst mich mal bei LoveYourYoga in St. Gallen. Das würde mich sehr freuen.


Alles Liebe

Deine Maike



82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page